Inhalt

Zwerg Stupf und das Wunder der Freundschaft

Kein einziges Weihnachtsgeschenk dieser Welt ersetzt wahre Freundschaft. Das erzählt die Adventsgeschichte in 24 Bildern. Jeder Tag versteckt eine Überraschung.

Zwerg Stupf wohnt am oberen Rabenbach, sein allerbester Freund Bruno Bär am anderen Ende des Waldes. Pünktlich zum ersten Advent beginnt es zu schneien. Mit seinem Freund Bruno Bär, der für die Weihnachtszeit immer seinen Winterschlaf unterbricht, will Zwerg Stupf Guetzli für das grosse Waldweihnachtsfest vorbereiten. Doch von Bruno Bär fehlt jede Spur. Hat er etwa verschlafen? Der Zwerg ist verzweifelt, als er mitten im Advent plötzlich unerwarteten Besuch bekommt.

6.12.          9.12.           17.12.

Zwerg Stupf führt die Kinder in 24 Sequenzen zum Weihnachtsfest der Waldbewohner. Nach jedem Abschnitt dürfen die Kinder raten, wie die Geschichte am nächsten Tag weitergehen könnte, und sie finden auf der nächsten Textseite das entsprechende Bild.

19.12.           18.12.           24.12. mit geschlossenem Fenster

 

 

Zwerg Stupf und das Geheimnis des Steins

Kann eine ehrliche Entschuldigung den versteinerten Waldbewohner befreien? Eine mit Collagebildern wunderbar illustrierte Geschichte, die ans Herz geht und Kinder nebenbei den Frühlingswald mit seinen Tieren entdecken lässt.

                     

Im Wald hat der Frühling Einzug gehalten und Zwerg Stupf macht Frühlingsputz. Sauber sieht seine Höhle aus, aber so schmucklos und kalt. «Ein Blumenstrauss wäre wunderbar!», denkt Stupf und spaziert zur entlegenen Blumenwiese. Beim Pflücken vernimmt der Zwerg plötzlich eine geheimnisvolle Stimme und macht bald eine sonderbare Entdeckung. Der Wald hat einen versteinerten Mitbewohner, von dem bisher noch niemand wusste! Zwerg Stupf und die Waldtiere wollen den neuen Bewohner in ihren Freundeskreis aufnehmen. Aber ihre Aufregung ist gross als sie merken, dass sich hinter der neuen Bekanntschaft ein dunkles Geheimnis verbirgt.